Publikationen

Das Urhebervertragsrecht im Lichte der Verhaltensökonomik – INTERGU-Tagung 2009

Das Urhebervertragsrecht dient weithin dazu, den Urheber in besonderen "Gefährdungssituationen" zu schützen. Worin genau die besondere Schutzbedürftigkeit begründet liegt wird allerdings selten näher erörtert. Der vorliegende Band ist der Frage gewidmet, inwieweit das Handwerkszeug der Verhaltensökonomik (behavioral law and economics) dazu beitragen kann, Schutzbedürfnisse und Schutzinstrumente zu analysieren und zu bewerten. Neben Grundlagenfragen werden einzelne Schutzinstrumente zunächst unter verhaltensökonomischem Blickwinkel und anschließend aus urheberrechtlicher Sicht untersucht. Der interdisziplinäre Dialog verspricht ein vertieftes Verständnis des Urhebervertragsrechts.

ISBN: 3899497600

Systembildung im Europäischen Urheberrecht – INTERGU-Tagung 2006

Der Band enthält die Beiträge zur INTERGU-Tagung 2006. Die Referenten - Wissenschaftler und Praktiker des Europarechts und des Urheberrechts aus Deutschland und Österreich - untersuchen die Grundlagen des Europäischen Urheberrechts - Primärrecht und Internationales Urheberrecht - und das Harmonisierungskonzept der Gemeinschaft. Sie stellen die Rechtsangleichung nach Sachfragen geordnet dar: Schutzgegenstand und Rechtsinhaber, Inhalte und Schranken des Urheberrechts, Urhebervertragsrecht und Verwertungsgesellschaftenrecht sowie Rechtsdurchsetzung. Schließlich erörtern sieFragen der Umsetzung urheberrechtlicher Richtlinien in das nationale Recht und der Anwendung dieses Umsetzungsrechts.

ISBN: 3899494024

Wahrnehmungsrecht in Polen, Deutschland und Europa – INTERGU-Tagung 2005

Im Mittelpunkt stehen das polnische und das deutsche Wahrnehmungsrecht im Vergleich. Vor dem Hintergrund dieses Vergleichs werden die grundlegenden Sachfragen des Wahrnehmungsrechts untersucht und im Hinblick auf eine Rechtsangleichung in Europa erörtert. Die Referenten sind Wissenschaftler und Praktiker aus Posen, München, Warschau, Brüssel und Berlin. Die Verwertungsgesellschaften arbeiten seit jeher international zusammen und das in einem rechtlichen Rahmen, der von nationalen Gesetzgebern, in zunehmendem Maße aber auch vom europäischen Recht gezogen wird. Erst im April 2004 hat die Europäische Kommission mit einer Mitteilung ein größeres Rechtsangleichungsvorhaben auf dem Gebiet der Wahrnehmung von Urheberrechten angekündigt. Zugleich gestaltet sie schon seit langem als europäische Kartellbehörde das europäische Wahrnehmungsrecht mit.

ISBN: 3899493141